Geöffnet Heute 10 - 17

Icelandic _thumb

Love Conquers All! The Icelandic Love Corporation

1. OKTOBER BIS 22. JANUAR 2016, EBENE 5

Unter der Überschrift Liebe besiegt alles! eröffnet ARoS Anfang Oktober die in diesem Jahr dritte Ausstellung der Reihe ARoS FOCUS//NEW NORDIC. Diesmal lädt das isländische Künstlertrio The Icelandic Love Corporation ein zu einnehmender nordeuropäischer Kunst, gewürzt mit Humor, Feminismus und nicht zuletzt Liebe. 

„Wir sind sehr stolz, The Icelandic Love Corporation bei ARoS vorstellen zu können. In der Ausstellung werden die Besucher u. a. dazu animiert, mit den Werken zu interagieren, sodass auf diese Weise die Möglichkeit gegeben ist, Einfluss auf die Kunst zu nehmen. Wer traut sich, das rote Telefon abzuheben, wenn es klingelt? Und welche Gesprächen ergeben sich zwischen Besuchern und Künstlern? Das zu erleben, sind wir gespannt”, freut sich Museumsdirektor Erlend G. Høyersten, ARoS.

THE ICELANDIC LOVE CORPORATION

Das Künstlertrio besteht aus Eirún Sigurðardóttir (1971), Jóní Jónsdóttir (1972) und Sigrún Hrólfsdóttir (1973), alle Isländerinnen. Sie beendeten 1996 ihre Ausbildung an der Icelandic College of Arts and Crafts, wo auch ihre Zusammenarbeit begann. Seither lebten und arbeiteten sie in New York, Berlin und Kopenhagen sowie in Reykjavik, wo sie heute wohnen und arbeiten.

Das Trio hat an vielen Einzel- und Gruppenausstellungen in aller Welt teilgenommen. Die Künstlerinnen haben etliche Performances dargeboten – u. a. im Zusammenhang mit der Ausstellung Think Less - Feel More, 2014, in der National Gallery of Iceland und 2011 im Lilith Performance Studio in Malmö. Ihre letzte Performance, Psychography, hatte am 25. August dieses Jahres auf Island Premiere.

The Icelandic Love Corporation hat auch mehrere Kostüme für die Sängerin Björk entworfen – Kostüme, die 2015 in der retrospektiven Ausstellung Björk im MoMA in New York gezeigt wurden.

DIE AUSSTELLUNG

Love Conquers All! Besteht aus sechs Werken, die eine Mischung aus Installationen mit Video, Ton und Licht, Skulpturen und Performancekunst darstellen. Drei der Werke (Treasure, Desire und Onophone) wurden eigens für die Ausstellung bei ARoS geschaffen. Die Galerie ist als spielerisches, unwirkliches Universum aufgebaut, das aus Spinnweben ähnlichen Korridoren aus grellfarbigen Nylonstrümpfen besteht.

Treasure: Zu dem Werk gehören zwei Trampoline, die das Publikum benutzen darf. Hüpft man, so kann man einen vorher unsichtbaren Raum sehen, den die Künstlerinnen hinter einer langen, mit Spiegeln bekleideten Wand eingerichtet haben. 

Desire: Die Installation besteht aus einem Film und den Geräuschen eines Stepptänzers auf einem Metallboden. Die Besucher werden eingeladen, selbst Steppschuhe anzuziehen und mitzumachen. Diese Schuhe sind jedoch mit Magneten versehen, die den Tänzer auf den Boden ziehen.

Onophone: Das Werk besteht aus einem roten Nostalgietelefon, das die Künstlerinnen täglich aus Reykjavik anrufen, um mit den Besuchern über verschiedene Themen zu sprechen (z. B. Macht, Liebe, Klima oder Zusammengehörigkeit). Die Besucher sind aufgefordert, den Hörer abzunehmen, wenn das Telefon klingelt, um mit den Künstlerinnen zu sprechen.

Katalog: Anlässlich der Ausstellung gibt ARoS einen 150-seitigen Katalog heraus, der u. a. Bilder der ausgestellten Werke und früherer Performances des Trios enthält. Ebenfalls im Katalog finden sich ein Kollegen beurteilter Artikel von Kunsthistorikerin und Dozentin der Universität Aarhus, Dr. Camilla Skovbjerg Paldam, ein Interview mit den Künstlerinnen von Museumsinspektorin Maria Kappel Blegvad und ein von den Künstlerinnen geschriebenes Gedicht.

Ausstellungsverantwortliche: Maria Kappel Blegvad, Museumsinspektorin, ARoS

Pressefotos können bei Nennung des Fotografen kostenlos von Dropobox heruntergeladen werden.

contact

Anne Riis
Press Officer
T: 87306621 /M: 28 88 44 64
E: ari@ARoS.dk

Pressefotos können bei Nennung des Fotografen kostenlos von Dropobox heruntergeladen werden.

©ARoS 2017