Geöffnet Heute 10 - 17

ARoS’ PROGRAMM 2018

Im Jahr 2018 bietet das Programm von ARoS u. a. amerikanische Popkunst, ägyptische Gegenwartskunst, einen dänischen Symbolisten und eine ganz neue Ausstellungsreihe Intermezzo in der Focus-Galerie.   

„Das Programm für 2018 ist unter anderem durch seine Vielseitigkeit gekennzeichnet und umfasst zahlreiche Materialien und Thematiken. Wir eröffnen vier Sonderausstellungen und drei Ausstellungen unserer Focus-Serie, und wir freuen uns sehr, dass wir in dem Jahr unseren Besuchern sehr breit zeigen können, was Kunst kann und soll. Mit Freude laden wir zu Kunsterlebnissen ein, die Einblick und Reflexion bieten“, erläutert Erlend G. Høyersten, Museumsdirektor, ARoS. 

PROGRAMM

COOL, CALM, AND COLLECTED
Schließt am 2. April 2018, ARoS Contemporary, Ebene 1

Die Ausstellung zeigt die wesentlichsten Tendenzen der letzten Jahre in der dänischen Gegenwartskunst und bietet Einblick in die Themen und Ausdrucksformen, die dänische Künstler heute umtreiben. Die 80 Werke der Ausstellung wurden von 47 Künstlern oder Künstlergruppen geschaffen, die sich u. a. mit Form und Ästhetik sowie den aktuellen Gesellschaftsproblemen beschäftigen. Gleichzeitig zeigt die Ausstellung, wie unterschiedlich Künstler Material, Medien und Themen wählen.

JAMES ROSENQUIST:
14. April 2018 bis 19. August 2018, ARoS Classic, Ebene 5  

Der Amerikaner James Rosenquist (1933-2017) ist einer der einflussreichsten Künstler der Popkunst. Zusammen mit Andy Warhol und Roy Lichtenstein etablierte er ab den Fünfzigerjahren Pop als Kunstrichtung, was die Bildkunst auf vielerlei Weise veränderte. Rosenquist ist u. a. für seine enormen Formate bekannt, mit denen er in den Fünfziger- und Sechzigerjahren zu arbeiten begann. Die Inspiration bekam er durch seine Arbeit als Billboard-Schildermaler in der amerikanischen Werbebranche. In der ARoS-Ausstellung wird man erleben, dass es nicht ungewöhnlich ist, wenn Rosenquists Werke drei bis fünf Meter hoch und zehn Meter lang sind – ein einzelnes sogar 27 Meter.

Die Ausstellung kam in Zusammenarbeit mit dem Museum Ludwig in Köln zustande und wurde von der Terra Foundation for American Art unterstützt.

WAEL SHAWKY:
19. Mai 2018 bis 2. September 2018, ARoS Contemporary, Ebene 1

Im Sommerhalbjahr zeigt ARoS eine umfassende Ausstellung mit Filmen, Marionetten, Skulpturen, Collagen und Zeichnungen des ägyptischen Künstlers Wael Shawky (geb. 1971) – darunter die Filmtrilogie Cabaret Crusades aus den Jahren 2010-2015. In ihrer Gänze behandelt die Ausstellung das konfliktgeladene Verhältnis zwischen dem Westen und dem Mittleren Osten, dessen Wurzeln bis zu den Kreuzzügen im Mittelalter zurück reicht. Um die Konflikte zwischen Ost und West detailliert zu betrachten, geht Shawky von dem Buch The Crusades through Arab Eyes von Amin Maalouf aus. Gleichzeitig sieht er die Konflikte von westlichem Standpunkt in einer Reihe großer Holzschnitte, die zur Ausstellung gehören und die Kreuzzüge aus der Sicht der Kreuzritter schildern. Es werden also beide Seiten gezeigt, um zu versuchen, den Betrachtern mehr Verständnis für die komplizierte Geschichte zu geben, die noch immer das Verhältnis zwischen Westen und Mittlerem Osten prägt.

AGNES SLOTT-MØLLER
29. September 2018 bis 6. Januar 2019, ARoS Classic, Ebene 5

Mit dieser Ausstellung zeigt ARoS die bisher umfangreichste Präsentation der dänischen Symbolistin Agnes Slott-Møller (1862-1937), die als eine der eigenartigsten Persönlichkeiten der dänischen Kunstgeschichte gilt. Die Ausstellung umfasst eine Reihe ihrer Hauptwerke, die nie vorher zusammen ausgestellt worden sind.

Agnes Slott-Møller war eine zentrale Gestalt beim Einzug des Symbolismus in Dänemark, und sie war ein Gründungsmitglied des Künstlerzusammenschlusses Den Frie Udstilling. Sie hatte einen guten Einblick in die europäische Kunstscene und viel Selbstvertrauen. Agnes Slott-Møller kam früh in Opposition zu den anderen Symbolisten, die sich alle von der französischen Schule inspirieren ließen. Agnes Slott-Møller schaute stattdessen zu den englischen Präraffaeliten. Dieser Gegensatz entwickelte sich zu einem Bruch mit mehreren der wichtigsten Vertreter des dänischen Kulturlebens, und die Folge war eine Verdrängung von Agnes Slott-Møller aus der dänischen Kunstgeschichte – eine Verdrängung, die erst in allerletzter Zeit endete.

Die Ausstellung im ARoS soll dazu beitragen, sie endgültig als zentrale künstlerische Persönlichkeit im dänischen Symbolismus zu verankern. 

Julian Schnabel , A Carrot Is A Diamond For A Rabbit , 1990, Oil On Tarpaulin , 472,4 X 721,4 Cm

Julian Schnabel, A Carrot is a Diamond for a Rabbit, 1990

JULIAN SCHNABEL
13. Oktober 2018 bis 3. März 2019, ARoS Contemporary, Ebene 1

Der amerikanische Maler und Regisseur Julian Schnabel (geb. 1951) wurde in den Achtzigerjahren für seine enormen Tellergemälde bekannt, auch plate paintings genannt, die durch große Stücke von Porzellanscherben gekennzeichnet sind. Seinen Durchbruch verdankt er u. a. Planen und Velour, die er in seine Werke einbaute, und er bekam so den Status eines der amerikanischen Künstler, die mit den Kunstkritiken abrechneten, die die Malerei für tot erklärt hatten. Auch auf eine lange Reihe preisgekrönter Spielfilme kann Julien Schnabel zurück blicken.

Der Ausstellungstitel Schnabel by Schnabel bezieht sich darauf, dass ARoS wünscht, Schnabel die Ausstellung wie einen seiner Filme angehen zu lassen. Darum hat er freie Hand, den Ablauf der Ausstellung zusammenzusetzen. Es ist eine von Schnabel inszenierte Schnabel-Ausstellung, und deshalb kann sie in mehrfacher Hinsicht als tour de force durch die visuellen Kennzeichen des Künstlers erlebt werden.

ARoS FOCUS – INTERMEZZO

2018 startet ARoS die Ausstellungsreihe Intermezzo  in der Focus-Galerie auf Ebene 5. Die Künstler dieser Serie arbeiten mit einer besonderen Form sinnlicher Breite, die den Betrachter dazu bringt, alle Sinne zu öffnen und zu erweitern. Im Lauf des Jahres 2018 öffnen drei Ausstellungen der Reihe.

Isaac Julien
3. Februar 2018 bis 27. Mai 2018, Ebene 5

Der englische Regisseur und Filmkünstler Isaac Julien (geb. 1960) stellt 2018 als erster in der Focus-Galerie aus. Die Ausstellung zeigt Juliens Drei-Schirme-Werk Western Union: Small Boats von 2007 in einem alles umgebenden blauen Raum. Das Werk, das die menschlichen Versuche schildert, Kontinente zu überqueren (auch das Meer zwischen Afrika und Europa), hat unzählige Preise gewonnen, und obwohl der Film aus dem Jahr 2007 stammt, erzählt er doch von einem noch immer hochaktuellen Problem der Welt.

Jake And Dinos Chapman , Foto _Nic Serpell -Rand

Jake And Dinos Chapman. Foto Nic Serpell-Rand

Jake & Dinos Chapman:
16. Juni 2018 bis 21. Oktober 2018, Ebene 5

Die englischen Künstler Jake u. Dinos Chapman (geb. 1966/1962) sind auch als Gebrüder Chapman bekannt. Sie arbeiten mit einem schockierenden, heftigen und ergreifenden Universum, das u. a. stark sexualisierte Wachspuppen sowie Bezüge zum Nazismus und zur Folter enthält. Sie gehören zu der Generation englischer YBA-Künstler (Young British Artists), die u. a. der Finanzier und Kunstsammler Saatchi zu einem der weitest verbreiteten Kunstphänomene der Neunzigerjahre machte.  

Do Ho Suh , Passages , Installation View ,  Victoria Miro Gallery II, Courtesy The Artist , Lehmann Maupin , New York And Hong Kong , And Victoria Miro , London (Photography Thierry Bal)

Do Ho Suh, Passages, installation, Victoria Miro Gallery II, Courtesy The Artist, Lehmann Maupin, New York And Hong Kong, And Victoria Miro, London. Foto Thierry Bal

Do Ho Suh
10. November 2018 bis 17. Februar 2019, Ebene 5

Der südkoreanische Künstler Do Ho Suh (geb. 1962) ist für seine transparenten, labilen Stoffräume bekannt. In der Ausstellung im ARoS kann sich der Besucher durch eine Reihe genau wiedergegebener Räume, Korridore und Treppen aus jenen Häusern bewegen, in denen Do Ho Suh in aller Welt gewohnt hat. Die Räume repräsentieren verschiedene Lebensphasen und kreisen um Übergänge zu neuen Phasen. 

Press photos may be downloaded free of charge from Dropbox

Weitere Informationen bei:

Anne Riis, Presseverantwortliche, ARoS
T: 8730 6621 / M: 2888 4464 / ari@aros.dk

Lise Pennington, Oberinspektorin, ARoS 
T: +45 8730 6641 / M: +45 6155 4452 / lp@aros.dk

Pressefotos können kostenlos von  Dropbox heruntergeladen werden

James Rosenquist , Untitled (Joan Crawford Says ...), Oil On Canvas , 237 X 201 Cm , 1964, Museum Ludwig , Köln (c ) Estate Of James Rosenquist , VG Bild -Kunst , Bonn , Visda , 2017, Photo Rheinisches Bildarchiv Köln

James Rosenquist, Untitled (Joan Crawford Says ...), 1964, Museum Ludwig, Köln (c) Estate of James Rosenquist, VG Bild-Kunst, Bonn, Visda, 2017, photo Rheinisches Bildarchiv Köln

Isaac Julien , Western Union -Small Boats , 2007, Five -screen Projection , 16mm Film Transferred To Digital , Colour , 5.1 Surround Sound ,©2017 The Royal Academy Of Arts . Photography  Marcus Leith

Isaac Julien, Western Union-Small Boats, 2007, Five-screen projection, 16mm film transferred to digital, colour, 5.1 surround sound, ©2017 The Royal Academy of Arts. Photography Marcus Leith

Agnes Slott -Møller , Kong Valdemars Bryllup Med Dronning Dagmar , 1932, Courtesy Ringsted Rådhus , Foto Ole Akhøj

Agnes Slott-Møller, Kong Valdemars Bryllup med Dronning Dagmar, 1932, Courtesy Ringsted Rådhus, foto Ole Akhøj

©ARoS 2017